DER STANDARD präsentiert:

„Money – a tool to fight climatechange?“ am Mittwoch, 24. Juli 2019, 13.00 Uhr 

Kann Geld eine Klimakrise abwenden? Steht ein Mangel an Geld einer wirksamen Klimapolitik im Weg, und wie wirkt sich diese auf Geld- und Finanzsysteme aus? ExpertInnen untersuchen das Spannungsfeld zwischen Klimapolitik, unbegrenztem Wachstum, ökologischen Grenzen und thematisieren, wie moderne Finanzsysteme in diesem Zusammenspiel wirken. Sie veranschaulichen die Auswirkungen von Wirtschaft und Finanz auf Menschen, Gesellschaften und Ökosysteme und öffnen den Blick für die Chancen einen sozio-ökologischen Transformation. Die Veranstaltung eröffnet die Summer School „Alternative Economic and Monetary Systems“. 

Es sprechen:
Ann Pettifor 
Politische Ökonomin bei PRIME Economics, London 

Clive Spash
Ökologischer Ökonom an der Wirtschaftsuniversität Wien 

Helga Kromp-Kolb
Klimaexpertin, Initiatorin des Zentrums für globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der BOKU Wien 

Moderation:
Nora Laufer, DER STANDARD 

Wann: Mittwoch, 24. Juli 2019, 13.00 Uhr

Wo: Universität für Bodenkultur, TÜWI Hörsaal, Peter-Jordan-Straße 76, 1190 Wien

Anmeldungen unter: www.summer-university.net
Freier Eintritt.
Veranstaltung durchgehend in  englischer Sprache.

Einladung PDF